Bundesförderung für entwicklungspolitische Bildung

Entwicklungspolitische Aktionen von Schulen, Kitas, Aktionsgruppen und ehrenamtlichen Initiativen können mit Bundesmitteln gefördert werden. Darauf weist die Nürnberger SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriela Heinrich hin

  • von  Gabriela Heinrich
    31.10.2018
  • Beiträge, Gabriela Heinrich

Entwicklungspolitische Aktionen von Schulen, Kitas, Aktionsgruppen und ehrenamtlichen Initiativen können mit Bundesmitteln gefördert werden. Darauf weist die Nürnberger SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriela Heinrich hin.

Mit Zuschüssen von bis zu 2.000 Euro können im Rahmen des Aktionsgruppenprogramms Aktionen wie ein Fair-Trade-Workshop oder Schul- und Kita-Projekte zu Themen wie Menschenrechte, Gleichberechtigung, Klimawandel und Frieden gefördert werden, die entwicklungspolitische Zusammenhänge aufzeigen. Ab Mitte November sind Anträge für 2019 möglich. Alle Infos gibt es unter: www.engagement-global.de/agp-aktionsgruppenprogramm.html

Heinrich weist darauf hin, dass die Bundesmittel für die entwicklungspolitische Bildung seit Regierungsantritt der SPD im Jahr 2013 verdoppelt wurden. „Auch aktuell setzen wir uns in den Haushaltsberatungen für eine gute finanzielle Ausstattung im kommenden Jahr ein“, so Heinrich. Es sei wichtig, globale Zusammenhänge zu vermitteln und über den nationalen Tellerrand zu schauen.